» 
Kontakt
» 
Aufbruch Verein
» 
Aufbruchteam

Doris de Cruz, Bremen

Vorsitzende

Meine Wahlheimat seit 2002 ist die grüne Fahrradstadt und rotgrün regierte Freie Hansestadt Bremen. Ich wuchs in einer Kaufmannsfamilie auf; mein Vater war Erfinder. Schon als Baby saß ich in den für mich erfundenen Kindermöbeln als „Model“. Das war meine 1. Prägung: verkaufen können. Mit allerlei Viechern lebte ich auf einem unbebauten 4000-Quadratmeter-Grundstück bis zu meinem 7. Lebensjahr, frei und sehr naturnah mit einem kleinen Bruder und einer großen Schwester. Das war die 2. Prägung: Natur- und Freiheitsliebe! Der tägliche Kontakt mit Gastarbeitern in der familieneigenen Lohnschlosserei ließ mich die Liebe zum „Fremden“ entdecken. Das war die 3. Prägung: Weltoffenheit und Kreativität!

In den 60er Jahren war ich bereits Mutter von zwei Kindern. Meine jungsozialistischen Freundinnen sagten mir, ich solle meinem karriereorientierten Ehemann die Kinder mit zur Arbeit geben. Das war die 4. Prägung: Emanzipation und Eigenverantwortung. Antiautoritäre Erziehungsmethoden und Abneigung gegen Kernkraftwerke und Terroristen (RAF) bestimmten die 70er Jahre. Das war die 5. Prägung: unkonventionell denken und handeln! In den 80 er Jahren wurde ich durch meine 2. Ehe in Malaysia mit einem indisch-portugisischen Mann mit Importeuren aus Deutschland bekannt: Ich sah, wie die Menschen bei Gewürzhandel, Reisanbau und Garnelenzucht über den Tisch gezogen und ausländische Geschäftspartner mit Knebelverträgen drangsaliert wurden. Das war die 6. Prägung: Abneigung gegen Ungerechtigkeit und Ausbeutung! Der Kontakt mit Palmöl- und Gummiplantagenanbau in den asiatischen Ländern verdeutlichten mir die damit einhergehende Umweltzerstörung, und ich propagierte das für Münchner Bürger eher unbekannte Produkt Tofu mit Aktionen gegen den Welthunger. Im Asienladen „predigte“ ich Fleischverzicht. Das war die 7. Prägung: Einsatz für Menschen in der Dritten Welt!

Durch die Arbeit für das Netzwerk „Aufbruch anders besser leben“ hat mein Leben neuen Tiefgang und Sinn gefunden. Die spirituelle Kraft aus den Gründermotiven strömt mir noch heute zu. Wie ein roter Faden führte mich mein Leben zu dem, was mir heute die Arbeit für diesen Verein bedeutet: Menschen zu sensibilisieren, ihnen ein wachsendes Bewußtsein dafür zu geben, eine zukunftsfähige, nachhaltige Lebensweise bewußt und gewollt zu leben. Ich selbst versuche dabei konsequent unser Motto im Alltag umzusetzen: „Eine andere Welt ist möglich, wenn wir anders leben.“ Für mich und mein Umfeld möchte ich weiterhin an einer neue Kultur von Kreativität, achtsamer Kommunikation und ganzheitlicher Wahrnehmung arbeiten, einer Kultur, die Gandhis berühmte Empfehlung ernst nimmt: „Sei Du die Veränderung, die Du Dir für diese Welt wünschst!“ Wichtige ethischer Helfer „unterwegs“ sind mir die Grundsätze der Erd-Charta geworden. Was die Bibel für die Christen ist, sind sie für den nicht kirchlich gebundenen Geist moderner Menschen.

Bobby Langer, Würzburg

2. Vorsitzender

Journalist, Gründer von ecoFAIRpr, Aufbruchmitglied seit Anbeginn, verheiratet, 3 Kinder, ist seit 1975 in der Umweltbewegung zu Hause. Seit dem 70er Jahren beschäftigt er sich mit spirituellen Themen, wirkt in der Gewaltfreien Kommunikation und in der Mediation.

Dr. Roland Weber, Schwäbisch Gmünd

Kassenwart

Beratender Umweltchemiker auf dem Gebiet "Dioxine und pesistente Chemikalien" vor allem für UN-Organisationen und Umweltministerien bei der Umsetzung der Stockholm Konvention. Er hat eine Gastprofessur und Forschungskooperation an/mit der Tsinghua Universität, China. Ehrenamtlich koordiniert er zwei Initiative zu nachhaltigem Lebensstil: die Aufbruch Initiative und "Menschen für Solidarität, Ökologie und Lebensstil" (SOL), die unter anderem Mitglieder im Ökumenischen Netz sind.

Oliver Badziura, Regensburg

Beirat

Metallbauer, Metallbautechniker, seit 2004 als Industriekletterer, selbständig. Leidenschaftlicher Hobbyimker, Seit 2010 in der Aufbruchgruppe in Regensburg. Gerne bringe ich mich mit meinen Vorstellungen in den Verein mit ein und freue mich auf eine schöne Zusammenarbeit mit Doris, Bobby und Roland und natürlich allen, denen die Aufbruch-Gesinnung am Herzen liegt.

Martin Köhler, Bremen

Beirat

Kommunikationsdesigner, Medien-Dienste, Gemeinwohlunternehmer für Zeittauschringe, Philosoph, Mystiker und Visionär. Anthroposophie Studien Koordinator der 'Akademie Zukunft Mensch' in Bremen. Mein nachhaltiger Lebensstil ist die Erhaltung von Brauchbarem durch Langzeitnutzung und Reparaturen.

Gegründet wurde die Initiative Aufbruch von
Gerhard Breidenstein, Sepp Stahl und Dieter Halbach
im Jahr 2002.
Dieter Halbach 
Gerhard Breidenstein 

Gerhard Breidenstein

„Mystik ist die Gemeinsamkeit der Religionen“

Gerhard Breidenstein, geboren 1937, ist evangelischer Theologe, Promotion in Evangelischer Sozialethik mit einem Thema zur Sozialen Gerechtigkeit. Er lebte und arbeitete drei Jahre in Südkorea, war jahrzehntelang aktiv in den außerparlamentarischen Protestbewegungen, gründete eine ökologisch-spirituelle Lebensgemeinschaft sowie die bundesweite Initiative „Aufbruch - anders besser leben“. Viele Jahre lang hielt er Vorträge und Seminare zu Fragen der Nachhaltigkeit.

Linkwww.auf-dem-zen-weg.de

Dieter Halbach

Ökodörfer und Lebensgemeinschaften

Dieter Halbach, Bad Belzig/Brandenburg

Soziologe geb. 1953 in Berlin-West, ein Pionier der Gemeinschaftsbewegung in Deutschland. Seit Ende der 60er in Gemeinschaft lebend und forschend, Mitinitiator des gewaltfreien Widerstandskonzepts in der Anti-Atombewegung (Buch: Zwischen Gorleben und Stadtleben, AHDE Verlag 1981), 10 Jahre Selbstversorger in Italien, ab 1990 Berater im Dachverband Ökodorf Ost und Supervisor für Gemeinschaftsprozesse. Mitbegründer und langjähriges Mitglied der Geschäftsführung des Ökodorfes Sieben Linden in Sachsen-Anhalt, des ersten deutschen Gemeinschaftsnetzwerkes „Come together“ und der bundesweiten Lebensstilinitiative „Aufbruch - Anders besser leben“ (Reiseführer). Mitbegründer und Redakteur des OYA Magazins mit dem Schwerpunkt Gemeinschaft und gesellschaftliche Transformation.Intensive Männerarbeit und Mitgestaltung des Frauen-Männer- Kongresses.

Seit 2015 wohnhaft in Bad Belzig/Brandenburg und Teil des dortigen Gemeinschaftsnetzwerkes. Mitbegründer der Belziger Flüchtlingsinitiative „People meet people“. Aktueller Schwerpunkt als Musiker und Dichter ist das Thema „Die Kunst des Zusammenlebens“ über eine vielfältige Gemeinwohl-Gesellschaft. Bekennendes Mitglied der „Grünen“ mit dem Ziel dort und in der gesamten Gesellschaft gemeinschaftliche Prozesse zu ermöglichen.

Linkwww.bazar-andalus.de

Kooperationen

www.aufbruch-anders-besser-leben.de
Impressum 10.07.2020 -  
285717 visits in`20 | ••••••••••