» 
Mitmachen
» 
Vernetzung
» 
Agenda 2030 (SDGs)

Agenda 2030

17 Nachhaltigkeitsziele (SDGs)

Die Präambel der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung benennt fünf Kernbotschaften, die den 17 Nachhaltigkeitszielen (Sustainable Development Goals. SDGs) als handlungsleitende Prinzipien vorangestellt sind: Mensch, Planet, Wohlstand, Frieden und Partnerschaft (englisch: People, Planet, Prosperity, Peace, Partnership – "5 Ps") und verdeutlichen die Zusammenhänge zwischen den Zielen.

Die SDGs im Überblick

1. KEINE ARMUT:
Armut in allen Formen und überall beenden
2. KEINE HUNGERSNOT:
Hunger beenden, Nahrungssicherheit und verbesserte Ernährung erreichen und eine nachhaltige Landwirtschaft fördern
3. GESUNDHEIT UND WOHLBEFINDEN:
Ein gesundes Leben sicherstellen und Wohlbefinden für alle Altersgruppen fördern
4. HOCHWERTIGE BILDUNG:
Inklusive, gerechte und hochwertige Bildung sicherstellen und lebenslange Lernchancen für alle fördern
5. GLEICHBERECHTIGUNG DER GESCHLECHTER:
Gleichberechtigung der Geschlechter und die Selbstbestimmung von Frauen und Mädchen erreichen
6. SAUBERES WASSER UND SANITÄRE EINRICHTUNGEN:
Die Verfügbarkeit und ein nachhaltiges Management von Wasser und sanitären Einrichtungen für alle sicherstellen
7. BEZAHLBARE UND SAUBERE ENERGIE:
Zugang zu einer bezahlbaren, verlässlichen Energieversorgung für alle Sicherstellen
8. MENSCHENWÜRDIGE ARBEIT UNT WIRTSCHAFTLICHES WACHSTUM:
anhaltendes, inklusives und nachhaltiges Wirtschaftswachstum sowie eine produktive Vollbeschäftigung und menschenwürdige Arbeit für alle fördern
9. INDUSTRIE; INNOVATION UND INFRASTRUKTUR:
Eine belastbare Infrastruktur aufbauen sowie eine inklusive und nachhaltige Industrialiserung und Innovation fördern
10. REDUZIERTE UNGLEICHHEITEN:
Ungleichheit innerhalb und zwischen Ländern reduzieren
11. NACHHALTIGE STÄDTE UND GEMEINDEN:
Städte und Siedlungen inklusiv, sicher, widerstandsfähig und nachhaltig machen
12. VERANTWORTUNGSVOLLER KONSUM UND PRODUKTION:
Nachhaltige Konsum- und Produktionsmuster sicherstellen
13. MASSNAHMEN ZUM KLIMASCHUTZ:
Umgehend Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels und seiner Auswirkungen ergreifen
14. LEBEN UNTER WASSER:
Bewahrung und nachhaltige Nutzung von Ozeanen, Meeren und Meeresressourcen für eine nachhaltige Entwicklung
15. LEBEN AN LAND:
Schutz, Wiederherstellung und Förderung einer nachhaltigen Nutzung der terrestrischen Ökosysteme, nachhaltige Bewirtschaftung von Wäldern, Bekämpfung der Wüstenbildung. Bodendegradation aufhalten und umkehren und den Verlust der biologischen Vielfalt aufhalten.
16. FRIEDEN, GERECHTIGKEIT UND STARKE INSTITUTIONEN:
Förderung friedlicher und integrativer Gesellschaften für eine nachhaltige Entwicklung. Allen Menschen Zugang zu Justiz ermöglichen und effektive, rechenschaftspflichtige und inklusive Institutionen auf allen Ebenen aufbauen.
17. PARTNERSCHAFTEN, UM ZIELE ZU ERREICHEN:
Umsetzungsinstrumente verstärken und die globale Partnerschaft für nachhaltige Entwicklung widerbeleben

Nachhaltigkeitswoche, wie jedes Jahr vom 30. Mai bis 5. Juni

Die Europäische Nachhaltigkeitswoche (ESDW) ist eine Initiative mit dem Ziel die Organisation von Aktivitäten die zur nachhaltigen Entwicklung beitragen zu fördern und diese auf einer gemeinsamen Plattform sichtbar zu machen. Die von den Vereinten Nationen verabschiedete Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung und die damit verbundenen 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung – die sogenannten Sustainable Development Goals, oder SDGs – heben wichtige Schlüsselthemen hervor. Die ESDW trägt durch die Förderung von lokalen Aktivitäten, Veranstaltungen und Projekten, die thematisch mit den SDGs verbunden sind, zu dieser ehrgeizigen, universellen und transformativen Agenda bei. Es ist also das Ziel der ESDW europäische Bürger dazu anzuhalten sich mit nachhaltiger Entwicklung und den SDGs aktiv auseinander zu setzten.

Kooperationen

www.aufbruch-anders-besser-leben.de
Impressum 08.07.2020 -  
1165 visits gestern | 303 visits heute | online:26 | ••••••••••